Unsere Partner

Partizipation und Akzeptanz sind die primären Faktoren für die Umsetzung innovativer Konzepte und infrastruktureller Maßnahmen. Daher kooperiert mobeee mit einer Vielzahl an strategischen Partnern, mithilfe derer die Mobilitätswende in Nordhausen eingeleitet wird.

ABB ist ein global führendes Technologieunternehmen, das eng mit seinen Kunden in den Bereichen Energieversorgung, Industrie sowie Transport und Infrastruktur zusammenarbeitet, um die Zukunft der industriellen Digitalisierung voranzutreiben. ABB liefert mobeee hochwertige Schnellladetechnik und umfangreiches Knowhow im Bereich Ladeinfrastruktur.
Das Autohaus Albertsmeyer ist regionaler Partner von mobeee für Volkswagen Elektrofahrzeuge. Hier werden unsere VW Fahrzeuge regelmäßig gewartet und für den Einsatz beim Kunden auf dem neuesten Stand der Technik gehalten. Unsere Fahrzeugpartner verfügen über einen eigenen E-Stützpunkt vor Ort.
Der örtliche Co-Working Space ist zentral gelegen und kann seinen Nutzern zusätzlich zu einem kreativen Raum und Arbeitsplatz, ein Car-Sharing Fahrzeug für private oder geschäftliche Fahrten in unmittelbarer Nähe zur Verfügung stellen. Durch den hohen Parkdruck und die Geschäftsdichte im Zentrum der Stadt wird der Besitz eines Fahrzeugs zum Luxusgut und Stressfaktor. Stadtverwaltung, Anlieger und umliegende Unternehmen können ebenso auf das Fahrzeug vor der Hauptpost zugreifen.

Als regionaler Partner für Kleinwindkraftanlagen gibt DeTecVision uns die Möglichkeit den Strom für unsere Fahrzeuge aus einer hochmodernen Kleinwindkraftanlage zu gewinnen. mobeee setzt auf regionale Erzeugung und regionale Wertschöpfung, um die Mobilitätswende nachhaltig und sichtbar zu gestalten.

Die Diakonie Nordhausen West als gesundheitlicher Träger und Pflegedienst ist ausschließlich im Landkreis Nordhausen tätig und versorgt pflegebedürftige Menschen in Tages- oder Dauerpflegeeinrichtungen. Durch die tägliche Fahrzeugnutzung mittels Kurzstrecken sind diese Dienste für die Elektromobilität wie geschaffen. Kurze Strecken mit vielen Stopps und Tagesstrecken von unter 75 Kilometern bedeuten bei Elektrofahrzeugen weniger Verbrauch, weniger Verschleiß und somit weniger Kosten.

Die Energiegenossenschaft Helmetal ist als ortsansässiger Investor und Betreiber von Anlagen zur Erzeugung von erneuerbaren Energien ein strategisch wichtiger Partner von mobeee. Das e-Tankstellennetz soll künftig in Zusammenarbeit projektiert und ferner mit regional erzeugtem Grünstrom betrieben werden.

Die Energieversorgung Nordhausen GmbH als regionaler Grundversorger der Stadt Nordhausen plant den Aufbau einer Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet von Nordhausen. Durch die Zusammenarbeit zwischen mobeee und der EVN wird ein verdichtetes städtisches Ladenetz entwickelt um eine größtmögliche Versorgung für lokale und überregionale Autostromkunden zu schaffen.

Die next generation mobility GmbH & Co. KG mit ihrer Marke fleetster ist der Softwareanbieter für CarSharing und Flottenmanagement. mobeee setzt auf die intuitive und funktionale Anwendbarkeit, um seinen Nutzern und Kunden einen höchstmöglichen Komfort bei Fahrzeugbuchung und Nutzung, sowie transparenter Abrechnung zu bieten.

BMW Autohaus Fritze in Nordhausen ist unser Kooperationspartner für BMW Elektrofahrzeuge. Als Schlüsselpartner im Pilotprojekt stellt BMW i die Fahrzeuge für das öffentliche Car-Sharing. Unsere Fahrzeugpartner verfügen über einen eigenen E-Stützpunkt vor Ort.

Die Heck Unternehmensgruppe ist ein Nordhäuser Unternehmen, das sich seit 1991 auf die Sanierung, Vermietung und den Verkauf von Wohnungen und Geschäftshäusern sowie die Erschließung und Vermarktung von Baugebieten spezialisiert hat. Um die Entwicklung einzelner Quartiere zu fördern, errichtet mobeee an ausgewählten Standorten in der Nähe der Hochschule und in der Innenstadt von Nordhausen Car-Sharing Stationen.

Die Heldele GmbH in Nordhausen zählt als mittelständisches Unternehmen zu den größten Handwerksbetrieben im Landkreis. Als Dienstleister von Elektro-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik in Thüringen positioniert sich Heldele als strategischen Vertriebspartner und Förderer von mobeee.

Die Hochschule Nordhausen als wissenschaftliches Zentrum des Landkreis Nordhausen zieht Studierende von Nah und Fern an. Um den Studierenden eine umweltfreundliche und kosteneffiziente Mobilität zu gewährleisten, werden zwei Car-Sharing Stationen auf dem Campusgelände und weitere in studentischen Wohngebieten errichtet.

Das Jugendsozialwerk als regionaler sozialer Dienstleister verfügt durch seine weitreichenden Tätigkeiten über einen umfangreichen Fuhrpark verschiedener Fahrzeugkategorien. Mobeee analysiert die Fuhrparkdaten, unterbreitet Optimierungsmöglichkeiten und übernimmt Beschaffungsmaßnahmen für die Umstellung auf einen nachhaltigen, umweltbewussten Fuhrpark.

Die Stadtwerke Leipzig GmbH, eines der größten Stadtwerke Deutschlands, ist Marktführer für Strom und Wärme in Leipzig. Im Rahmen des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität der Bundesregierung bauen die Stadtwerke die Ladeinfrastruktur in Leipzig bedarfsgerecht aus und treiben außerdem die Entwicklung vernetzter Zugangs- und Abrechnungssysteme für Ladesäulen über mobile Endgeräte sowie deren Verknüpfung mit dem ÖPNV mit voran.

Die Nordthüringer Lebenshilfe unterhält als gemeinnütziger Träger Einrichtungen zur Beratung, Betreuung, Bildung und Rehabilitation suchtkranker sowie benachteiligten Menschen. Da sich die Einrichtungen ausschließlich im Landkreis Nordhausen befinden sollen tägliche Fahr- und Transportdienste zukünftig auf Basis von Elektromobilität durchgeführt werden um Kosten zu senken und die CO₂ Bilanz zu verbessern.

Die Stadtwerke Nordhausen – Stadtwirtschaft GmbH erfüllt Aufgaben im Bereich der Daseinsvorsorge mit den stadtwirtschaftlichen Tätigkeiten der Entsorgung, Straßenreinigung einschließlich Winterdienst und Stadtbeleuchtung. Durch die Kooperation zwischen den Stadtwerken Nordhausen und mobeee ergibt sich die Chance zur nachhaltigen Erweiterung des Engagements im Bereich der Erneuerbaren Energien und hier insbesondere der elektromobilen Zukunft.

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft verfügt im Stadtgebiet von Nordhausen über mehr als 5000 Wohneinheiten. Gemeinsam werden Quartierskonzepte entwickelt, um den Anwohnern größtmögliche Mobilität fernab von der Notwendigkeit eines eigenen Fahrzeugs zu ermöglichen.

Das Autohaus Triebel ist unser Partner für Nissan Elektrofahrzeuge im Landkreis Nordhausen. Service und Instandhaltung können kurzfristig und unkompliziert vor Ort geleistet werden ohne das die Fahrzeuge zu überregionalen Werkstätten transferiert werden müssen.

Für die Thüringer Energie AG als größter regionaler Energieversorger in Thüringen wird das Thema Elektromobilität zunehmend wichtiger. Die TEAG wird in den nächsten Jahren thüringenweit eine barrierefreie Ladeinfrastruktur errichten und betreiben. Mobeee entwickelt daher, beginnend im Landkreis Nordhausen, kooperativ mit der Thüringer Energie AG ein flächendeckendes Schnellladenetz an strategischen Punkten.

WALTHER bietet für die Elektromobilität ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsangebot im Markt. Neben leistungsfähiger und eleganter Ladeinfrastruktur werden auch IT-Lösungen zur Vernetzung und Analyse angeboten. Mit der Expertise aus den bundesweiten Schaufensterprojekten und den EVOLUTION-Produkten wird Walther zum starken Partner für mobeee.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Südharz ist mit über 7000 Wohneinheiten einer der größten Anbieter in und um Nordhausen. Als einer der aktuell größten E-Flottenbetreiber leistet die WBG seit Jahren einen wichtigen Beitrag zum zur nachhaltigen Mobilität. mobeee entwickelt gemeinsam mit der WBG künftig Car-Sharing-Angebote in Wohnquartieren.

Modellkommunen

Gemeinde Heringen

Heringen, das östliche Grundzentrum des Landkreises Nordhausen liegt inmitten einer Vielzahl von touristischen Sehenswürdigkeiten. Um diese zu erkunden und Versorgungsfahrten zur Kreisstadt Nordhausen zu gewährleisten, wird hier eine eCar-Sharing Station im Stadtkern aufgebaut. Die Entwicklung einer öffentlichen Ladeinfrastruktur befindet sich aktuell noch in der Planung.

Gemeinde Neustadt

Als staatlich anerkannter Luftkurort liegt der Gemeinde Neustadt eine saubere und emissionsfreie Mobilität sehr am Herzen. Die Errichtung eines eCar-Sharing-Standortes in der Ortsmitte begünstigt die saubere Fortbewegung für Touristen und Einwohner gleichermaßen. Das Car-Sharing wird durch die Pedelec-Verleihstation sinnvoll ergänzt und bietet hierbei eine gelungene Alternative für die Bewältigung längerer Strecken.

Gemeinde Werther

Als Förderprojekt des Thüringer Umweltministeriums hat die Gemeinde Werther neben einem Transporter für Personenfahrdienste einen Kleinwagen für das kommunale eCar-Sharing bekommen. Für die unkomplizierte und reibungslose Umsetzung des Projektes unterstützt mobeee dieses Forschungsprojekt der Fachhochschule Erfurt mit seiner Car-Sharing Soft- und Hardware.

Landkreis Nordhausen

Als Förderprojekt des Thüringer Umweltministeriums hat die Gemeinde Werther neben einem Transporter für Personenfahrdienste einen Kleinwagen für das kommunale eCar-Sharing bekommen. Für die unkomplizierte und reibungslose Umsetzung des Projektes unterstützt mobeee dieses Forschungsprojekt der Fachhochschule Erfurt mit seiner Car-Sharing Soft- und Hardware.

Stadt Bleicherode

In Bleicherode, einem wichtigen Grundzentrum im westlichen Teil des Landkreises Nordhausen wird neben der öffentlichen Schnellladeinfrastruktur auch ein zentral gelegener Car-Sharing Standort entwickelt. Dieser ist für Dienstfahrten der städtischen Mitarbeiter, aber auch für Privatpersonen und Unternehmen nutzbar. Darüber hinaus ist die Stadt bestrebt, den städtischen Fuhrpark durch Elektrofahrzeuge zu optimieren. Auf der ehemaligen Kalihalde erzeugter Grünstrom fließt so wieder in den lokalen Energiekreislauf und stärkt so die regionale Wertschöpfung.

Stadt Nordhausen

Die Stadt Nordhausen hat in Ihrem Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2030 (ISEK 2030) und Integrierten Klimaschutzkonzept (IKSK) neben einer Umstellung auf Elektrofahrzeuge auch die Etablierung alternativer Mobilitätsangebote festgehalten. Auf Grund des hohen Pendleraufkommens und dem damit verbundenen enormen Parkdruck im Innenstadtbereich konzipiert mobeee in Kooperation mit den örtlichen Verkehrsbetrieben ein alternatives intermodales Mobilitätskonzept.